Chef.One – Speisen mit fremden „Freunden“

chef-one-1

(c) OOMO Agency

„Zusammen isst man nicht allein“ – so lautet das Motto des Gründers Eddi von Chef.One. Die Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen beim Essen einander näher zu bringen – und das in heimischer Atmosphäre statt in Clubs oder Bars wie etwa bei Urban Dinners oder in Supper Clubs. Ist man Profi-Koch oder hat einfach Spaß an kulinarischen Köstlichkeiten, schickt man eine Bewerbung mit Titel des Gerichts, drei Bildern, einer Beschreibung, die Gästeanzahl sowie dem Preis pro Person an Chef.One und ist registriert. Natürlich wird hier auch auf Vollständigkeit und Seriosität geprüft.

chef-one

(c) Maria Kotylevskaja

Das Prinzip von Chef.One ist ähnlich wie das von Airbnb, wo zunächst ein Profil erstellt wird. Als Gast kann man über die App von Chef.One ganz einfach sein gewünschtes Dinner wählen und bekommt nach Abschluss der Buchung die genauen Daten über Ort und Zeit mitgeteilt. Obwohl es aktuell einen leichten Frauenüberschuss gibt, sind auch Männer sehr interessiert an der Idee mit fremden „Freunden“ zu essen, sich auszutauschen und in entspannter Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen.

Über Chef.One geht das Registrieren ganz leicht – egal ob zum Schlemmen oder Kochen.

Wir von Blume PR halten dieses Projekt eine für eine großartige Idee ist. Für uns steht fest: In Zeiten von Tinder und Co. bleibt Kommunizieren beim Essen in gemütlicher Umgebung definitiv die beste Kennlernmöglichkeit.

Newsroom