Der Gourmethimmel auf der Straße

15219399775_7728d25357_o

6263843559_26146866e5_o

4928607501_acb79eeeee_o

6910443582_0c5ee3a9a0_o

Länder wie Thailand, Vietnam und Mexico machen es schon lange vor: die köstliche und vor allem authentische Landesküche wird am besten auf der Straße zubereitet und verkauft. Nun schwabbt dieser Trend auch in die USA und nach Europa über. Mehr und mehr finden sich hier individuelle Imbissbuden und Food Trucks, die ihre frisch zubereiteten und oft aus regionalen Zutaten zubereiteten Speisen auf der Straße verkaufen. Ein Trend, der auch uns entgegen kommt und eine willkommene Alternative für die tägliche Mittagspause ist. Und nicht nur das: bei sogenannten Street Food Festivals versammeln sich Gastronomen, Hobbyköche und Food Truck Besitzer zur selben Zeit am selben Ort und bieten ein wahres Street Food Mekka an. Konkret heißt das: britische Pies, mexikanische Tacos, peruanische Ceviche, nigerianisches FuFu und koreanische Buns existieren friedlich nebeneinander und lassen jedes Gourmetherz höher schlagen. Betrieben werden die Kleinunternehmen oft von Familien oder Migranten, die ihre herrlichen Geheimrezepte mit der Welt teilen wollen. Eines dieser Festivals ist der Streetfood Thursday, der sich von Amerika über Amsterdam und Berlin bis nach Hamburg verbreitet hat. Essen verbindet nun mal und das sogar über Landesgrenzen hinaus. Am 11. März 2015 findet der nächste Streetfood Thursday, der in diesem Fall ausnahmsweise ein Wednesday ist, von 17 bis 22 Uhr in der Fischauktionshalle in Hamburg statt. Labberige Sandwiches und altes Dönerfleisch sollten damit endgültig der Vergangenheit angehören.

Newsroom