Die Lebensphilosophie der Dänen: Hygge

Durch den Alltagsstress heutzutage vergessen wir oft, etwas Zeit für uns zu finden. Morgens muss man schnell los zur Arbeit, in die Uni oder in die Schule, nachmittags ist man mit anderen Dingen beschäftigt – und schon ist der Tag rum. Man liegt im Bett und denkt noch einmal darüber nach, was man gemacht hat und was man hätte machen können. Und am nächsten Tag geht alles von vorne los. Laut den Dänen fehlt uns allen etwas ganz Entscheidendes in unserem Alltag: „Hygge“.
Hygge ist dänisch und bedeutet so viel wie „Gemütlichkeit“ oder „Geborgenheit“. Dies ist die dänische Lebensphilosophie. Einen entspannten Abend mit Freunden, leckerem Essen, Kerzenlicht und einer gemütlichen Couch empfinden die Dänen als sehr „hyggelig“. Es bedeutet, den Moment zu genießen, den Alltagsstress hinter sich zu lassen und einfach mal nur zu entspannen, als Antwort auf einen stressigen Arbeitstag oder auf den kalten und dunklen Winter.
Hygge funktioniert aber auch im Sommer sehr gut: zum Beispiel, indem man sich draußen in der Natur, vielleicht im Park, entspannt und die Wolken beobachtet oder einen ausgedehnten Spaziergang oder eine lange Radtour gemeinsam mit Freunden unternimmt. Auch Tourismusseiten werben mit diesem Lebensgefühl von Behaglichkeit, Vertrautheit und Sicherheit.
Diskussionen über umstrittene Themen also beispielsweise Politik oder der Verzicht auf etwas gelten als „unhyggelig“. Anstatt Diäten oder Sport zu machen genießen die Skandinavier lieber das Leben und machen sich keinen Stress. Nicht umsonst ist Dänemark laut des „World Happiness Reports“ das glücklichste Land der Welt.
Wir sollten uns also ein Beispiel an Dänemark und seinen Bürgern nehmen, gut essen, öfter mal das Handy oder die Arbeit zur Seite legen und die kleinen Dinge im Leben genießen. So kann Hygge vielleicht auch zu unserer Lebensphilosophie werden!

 

Newsroom