Gewinner des 40. Pritzker-Preises: Balkrishna Doshi

Den Pritzker-Preis erhält in diesem Jahr Balkrishna Doshi. Der 90-jährige Preisträger ist damit der erste Inder der die wichtigste Architektur-Auszeichnung verliehen bekommt.

Beeinflusst wurde Doshi stark durch Le Corbusier, für den er auch in den 1950er Jahren in Europa und Indien arbeitete. Er baute Wohnsiedlungen für Textilarbeiter in Ahmedabad und gestaltete als Stadtplaner einen Vorort von Jaipur. 1989 baute er in Indore das „Aranya Low Cost Housing“, ein Viertel mit 6.500 Wohnungen und Häusern von einfach bis luxuriös für mehr als 80.000 Menschen von arm bis reich. Die Jury des Pritzker-Preises begründet ihre Entscheidung für den 40. Preisträger deshalb auch mit seinem „tiefen Verantwortungssinn und dem Verlangen, für sein Land und dessen Menschen durch authentische Architektur von höchster Qualität einen Beitrag zu leisten“.

Tom Pritzker, Vorstand der Hyatt Foundation, kommentiert die Wahl: „Das Lebenswerk von Balkrishna Doshi unterstreicht den Grundsatz des Pritzker-Preises: Es zeigt die Kunst der Architektur und leistet einen unbezahlbaren Dienst an der Menschlichkeit.“

Balkrishna Doshi (Foto mit freundlicher Genehmigung von VSF)

Newsroom