Man nehme einen Brioche und einen Muffin und bekommt – na klar – einen Bruffin!

TheBruffinCopyrightRechts
Der Trend an ausgefallenen Backwaren scheint kein Ende nehmen zu wollen. Nach dem großen Hype um den Cronut, einem Mix aus Croissant und Donat, haben sich nun Brioche und Muffin in New York zum Bruffin vereint. Eigentlich ist der Bruffin zwar schon vor dem Cronut entstanden, aber wer nun zuerst da war ist ja eigentlich total egal.

Den Bruffin gibt es mittlerweile in 16 verschiedenen Sorten. Diese sind nach verschiedenen Ländern benannt – Italien ist mit Peperoni, Pasta und Parmesan gefüllt, Frankreich bekommt drei verschiedene Käsesorten und Deutschland wird mit Sauerkraut, Frankfurter Würstchen, Gouda und Meerretich-Senf so richtig lecker – von Klischees also keine Spur. Die herzhaften Variationen schmecken nach einem Mix aus Blätterteig, Pizzagebäck und Quiche und auch die süßen Gegenspieler mit Schokolade, gesalzenem Karamell oder Apfel-Vanille-Mandel Füllung lassen einfach keine Wünsche offen.

Wir für unseren Teil raten euch auf jeden Fall (bei Gelegenheit) New York erst wieder zu verlassen, wenn ihr sagen könnt: Ich habe einen Bruffin getragen bzw. gegessen!

Newsroom