Tiny Cooking aus Japan

Der neue Trend aus Japan ist nichts für Hungrige: Beim Tiny Cooking werden winzige Portionen auf Öfen aus Teelichtern zubereitet. Auf den ersten Blick erinnert diese Art des Kochens an die Tage, in denen man noch im Puppenhaus den Kochlöffel geschwungen hat. Den XXXS-Portionen aus Japan scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Von Schrimps bis Schnitzel gibt es nichts, was man nicht auch auf einem Herd normaler Größe zubereiten könnte. Auf verschiedenen Youtube-Channels kann man dabei zusehen, wie das Mini-Food zubereitet wird. Der beliebteste ist Miniature Space mit knapp 380.000 Followern. Wie viele der hier zubereiteten Speisen allerdings gezaubert werden müssten, um vom Gekochten auch satt werden zu können, wird leider nicht gesagt. Denn eines ist klar: Eine Mini-Erdbeertorte oder ein Mini-Pancake ist mit einem Biss aufgegessen. Zum Anschauen ist dieser Trend also irgendwie faszinierend, wirklich sättigend aber nicht. Wir werden deswegen weiter in großen Küchen kochen, um satt zu werden.

Tiny Cooking-Miniature Space

Newsroom