Veredelte Schätze – Wie ein neues Design aus Müll Pure Gold kreiert

Mit der Ausstellung Pure Gold. Upcycled! Upgraded! zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg wie man Müll nicht nur wiederverwerten, sondern auf eine völlig neue Ebene bringen kann. Auf eindrucksvolle Weise wird veranschaulicht, was findige Designer und Designerinnen verschiedener Nationen, aus Abfall kreieren können. Dabei wird das Konzept des Upcyclings sowohl im politischen als auch im gesellschaftlichen Kontext betrachtet, vornehmlich aber als Kunst- und Designkonzept der Gegenwart aufgegriffen.

„Hier ging es darum zu zeigen, welche ‚Schätze‘ sich in dem Alltagsmüll verbergen und was man wirklich damit machen kann“, erklärt Kurator Volker Albus. Zusammen mit dem Institut für Auslandsbeziehungen und sechs Kolleginnen und Kollegen wird er in den  nächsten Jahren im Rahmen einer Wanderausstellung 76 Arbeiten internationaler Künstler in 20 verschiedenen Ländern präsentieren.

Alle Design- und Kunstwerke gehen aus Abfall hervor. Durch kreative Ideen und die Betonung bestimmter physischer Qualitäten, erhalten die Materialien neben einer neuen Optik auch eine höhere Wertigkeit. So überrascht es nicht, dass ein Stuhl aus den Niederlanden, der aus eingeschmolzenem Plastik geformt wurde, mittlerweile 600 Euro wert ist.

Nun stelle man sich einmal vor, was mit den täglich produzierten Müllbergen auf der Welt geschähe, wenn jeder von uns aus eingeweichtem Altpapier Gefäße formen, aus bemalten Altreifen Designhocker gestalten oder aus Plastikbechern Lampen basteln würde.

Selbst in Abfall steckt das Potenzial der Schönheit –  man muss es nur entdecken wollen. Also auf zum Ausstellungsprojekt Pure Gold. Upcycled! Upgraded! im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg.

15. September 2017 bis 21. Januar 2018, Di-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr | Eintritt: 12 € / 8 €, Do ab 17 Uhr 8 €, bis 17 Jahre frei

 

 

Newsroom