Weitere „Ikea-Hotels“ eröffnen in Deutschland

Eine Nacht in einem Möbelhaus verbringen – unser Kindheitstraum geht endlich in Erfüllung! Wohl so mancher Kunde hat in der Bettenabteilung von Ikea darüber nachgedacht, wie schön es wäre, dort heimlich zu übernachten. Jetzt kann man ein zumindest ähnliches Angebot nutzen: Nach München eröffnen in Kürze weitere „IKEA-Hotels“ bei uns in Deutschland.

Die sogenannten „Moxy-Hotels“ wurden von der Ikea-Schwester Inter Ikea und dem US-Hotelkonzern Marriott ins Leben gerufen. Nach der Eröffnung 2014 in Mailand hat auch bereits in Deutschland das erste Hotel am Münchener Flughafen seine Tore geöffnet. Inspirierende öffentliche Bereiche, stylische Gästezimmer mit kostenlosem Highspeed-WLAN sowie Snacks und Getränke gibt es rund um die Uhr. Doch wer glaubt hier sei alles mit Ikea-Möbeln ausgestattet, der irrt sich. Die Medien berichten zwar von „Ikea-Hotels“, aber der Name verwirrt. Auf Ikea-Möbel wird größtenteils verzichtet, einzig die beliebten „Köttbullar“ sind in der Küche zu finden – stilvoll ist es dennoch allemal! Ikea möchte mit dem Hotel-Projekt „Moxy“ nicht seine Marke stärken sondern neue Geschäftsfelder erobern. Das Hotelinvestment soll helfen, die ehrgeizigen Wachstumspläne zu erreichen. Mit den Moxy-Hotels wollen Marriott und Ikea vor allem 18 bis 25-Jährige erreichen und damit airbnb, A&O hostels oder dem MotelOne Konkurrenz machen. Ob das klappt? Zimmerpreise ab 70 Euro pro Nacht sind für viele junge Menschen sicher noch nicht günstig genug.

Neben Frankfurt, Berlin, Stuttgart und Ludwigshafen eröffnet eines der Roxy-Hotels 2019 auch in Hamburg. Wir von Blume PR werden das Projekt beobachten und vielleicht wird ja demnächst auch für den ein oder anderen von uns ein Kindheitstraum wahr.

 

 

Newsroom