Kopfschmerzen adé! Entspannt durch den Tag mit SodaStream

zum Warenkorb hinzufügen

 

 

Ob Wetterwechsel, Stress im Alltag oder Verspannungen – es gibt viele Gründe, warum Kopfschmerzen oder gar Migräneattacken auftreten können. Doch mit einer gesunden Lebensweise und einem ausgewogenen Ernährungsstil lässt sich dem vorbeugen. SodaStream zeigt, wie das geht.

Da hat man tolle Pläne für den Abend geschmiedet und dann treten sie plötzlich auf: Gemeine Kopfschmerzen, die einem schnell einen Strich durch die Rechnung machen können. Soweit muss es aber gar nicht erst kommen – wer ein paar einfache Tipps im Alltag beachtet, kann einem unangenehmen Pochen im Kopf vorbeugen.

Genug getrunken? Eine häufige Ursache für Kopfschmerzen ist Flüssigkeitsmangel, denn wer nicht genug trinkt, kann den Stoffwechsel ordentlich durcheinander bringen. Rund 1,5 bis 2 Liter täglich sollten Erwachsene zu sich nehmen – bei intensiver körperlicher Belastung oder hohen Temperaturen darf es auch mehr sein. Um an den Griff zum Wasserglas zu denken, dieses am besten immer gut sichtbar und in Reichweite am Arbeitsplatz oder daheim platzieren. Mit einem Wassersprudler, wie dem CRYSTAL 2.0, ist zudem immer für frischgesprudeltes Wasser gesorgt. Das erspart nicht nur den lästigen Einkauf und das Schleppen von Wasserkisten, sondern ist gleichzeitig auch noch freundlicher zur Umwelt.

Bewegung, am besten an der frischen Luft, ist wichtig. Ideal sind Ausdauersportarten, wie Radfahren, Schwimmen oder Laufen. Wer sich drei- bis viermal in der Woche für mindestens eine halbe Stunde bewegt, kann so Anspannung und Stress abbauen und vor allem Spannungskopfschmerzen vorbeugen. Gerade Menschen die im Beruf viel vor dem Bildschirm sitzen, neigen zu Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Ein bisschen Bewegung lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren: Wer Lust hat, fährt mit dem Rad zur Arbeit, macht in der Mittagspause einen Spaziergang oder geht nach dem Feierabend mit den Freunden zum Schwimmen.

Ein schmerzender Kopf kann oftmals auch Ursache für Anspannung oder einen schlechten Schlaf sein. Entspannungstechniken wie beim Yoga, progressive Muskelentspannung oder auch verschiedene Meditationstechniken sind eine gute Möglichkeit, um nach einem hektischen Tag herunterzufahren und durchzuatmen. Für einen guten Schlaf ist es zudem ratsam, auf regelmäßige Schlafenszeiten zu achten und Smartphone, Tablet & Co. aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Stattdessen lieber zu einer Lektüre wie z.B. einem Buch oder einem Magazin greifen. Sieben bis acht Stunden gelten generell als gute Schlafdauer, um ausgeruht und energievoll in den nächsten Tag zu starten.

Gesund und ausreichend essen: Dass Fastfood & Co. nicht gut für die Gesundheit sind, ist kein Geheimnis – so können auch zu fettige oder schwere Speisen Kopfschmerzen und Migräneattacken auslösen. Wer sich also ausgewogen ernährt und Obst, Gemüse, frischen Fisch oder mageres Fleisch sowie Vollkornprodukten auf dem Speiseplan stehen hat, der tut nicht nur der Figur, sondern auch dem Kopf etwas Gutes. Zudem ist es ratsam, auf regelmäßige Mahlzeiten zu achten – so kann der Blutzuckerspiegel konstant gehalten werden. Sinkt dieser deutlich ab, kann dies ebenfalls ein Auslöser für Schmerzen im Kopf sein. Somit am besten auch auf zu zuckerreiche Speisen verzichten, die den Blutzuckerspiegel durcheinander bringen können.

Ausreichend Wasser trinken, Bewegung an der frischen Luft, ein erholsamer Schlaf und eine gesunde Ernährung: Wer diese Empfehlungen im Alltag umsetzt, tut das Beste dafür, Kopfschmerzen und Migräne zu verhindern und kann den Alltag frisch und entspannt begehen.

www.sodastream.de

Infotext SodaStream Kopfschmerzen und Migraene vorbeugen